Home » Autorenecke » Markus Gerwinski

Markus Gerwinski

Markus Gerwinski, geboren 1972 in Essen, veröffentlichte bereits als Jugendlicher SF- und Fantasy-Geschichten in Fanzines. Hauptmotivation für sein Physikstudium war das Streben nach einem fundierten Hintergrund für seine Science Fiction. In der Fantasy lebt er seine Leidenschaft als Hobby-Historiker aus und verarbeitet auch gern persönliche Erfahrungen. ("Ich schreibe am liebsten über Ungeheuer, gegen die ich schon selbst gekämpft habe.")

Seit 2011 konzentriert sich Markus Gerwinski ganz auf seine künstlerischen Tätigkeiten. Neben dem Romanschreiben betätigt er sich unter anderem als Zeichner und, gemeinsam mit seiner Frau Sandra Gerwinski, als Rollenspieldesigner. Er lebt mit ihr und dem gemeinsamen Sohn in Stade. #markusgerwinski

Zum Porträt von Markus Gerwinski

Zur Webseite des Autors

Autorenseite bei Amazon

Markus Gerwinski bei Facebook


Die Bücher von Markus Gerwinski

Falkenflug 3 - Die Herrin der Schatten - Fantasy - Originalausgabe-1.Auflage

Inhalt: Der Falkenflug geht zu Ende. 

Trotz aller Bemühungen von Gunid und Ragald ist es den Verrätern gelungen, die Feste Kaskur zu Fall zu bringen. Nun steht die Küste den Schiffen der Jattar offen, und auf dem Weg zum Quell der Schatten muss sich das junge Paar einmal mehr durch vom Feind besetztes Land kämpfen.

Doch der Zauber selbst, der ihnen den Weg weist, stellt die Liebenden auf eine harte Probe. Es kommt zum offenen Bruch zwischen ihnen, und plötzlich sind sie auf getrennten Wegen unterwegs. Gunid weiß, dass Ragald ohne ihre Hilfe keinerlei Aussicht hat, den Quell der Schatten zu schließen oder auch nur lebend zu erreichen.


Falkenflug 1 - Bändigerin der Schatten - Fantasy

Inhalt: Im Schatten eines heraufziehenden Krieges wachsen die leibeigene Bauerstochter Gunid und Ragald, der Sohn ihres Lehnsherrn, als beste Freunde auf. Mit dem Erwachsenwerden schiebt sich die Standesgrenze zwischen sie. Doch als Ragald im Kampf gegen die plündernden Horden der Jattar vermisst wird, folgt Gunid seiner Spur. Auf ihrer Suche findet sie sich bald in eine Geschichte um Verrat und finstere Mächte verstrickt. Nicht nur die feindlichen Krieger, sondern auch schattenhafte Ungeheuer bedrohen das Königreich. Und zu ihrer Verwunderung muss Gunid erkennen, dass sie Macht über diese Dämonen besitzt ...

Preview zum Buch


Falkenflug 2 - Sucherin der Schatten - Fantasy

Inhalt: Nach einer Reihe bizarrer Prüfungen im Turm des Magiers Xagadeos gibt dieser dem jungen Paar einen Zauber, um den Quell der Schatten zu finden, den Ort, dem die Dämonen entspringen und an dem sie gebannt werden können. Der Zauber erfordert drei der Amulette, mit denen die Verräter im Dienste der Jattar die Dämonen befehligen.

Doch selbst wenn sie die drei Amulette zusammentragen, bleibt es doch unsicher, ob Gunids rätselhafte Zauberkraft ausreicht, um den Quell der Schatten zu schließen. Denn ihre Macht kommt und geht, und immer dringlicher stellt sich Gunid die Frage, was die Natur dieses Zaubers ist, der sie befähigt, den Dämonen zu gebieten ...


Das Lied der Sirenen - Fantasy

Inhalt: Fantasy der alten Schule: Ein einsamer, gebrochener Held in seinem persönlichen Ringen mit Monstern und Mysterien. Wer nach Fantasy abseits des Mainstream sucht, in der es nicht um Throne und epische Schlachten geht, sondern um Rätsel, Magie und die Abenteuer eines Einzelnen, der ist mit dem "Lied der Sirenen" richtig. Seit sich auf der Insel Valstrom die Sirenen niedergelassen haben, ist die Fahrt durch die Meerenge ein Wagnis auf Leben und Tod. Die ruhelosen Seelen der Ertrunkenen suchen die Küste heim. Gequält von der Erinnerung an eine verlorene Liebe, lässt sich der junge Magier Jeral Nerigon auf die gefahrvolle Mission ein, die Sirenen zu studieren und ein Mittel gegen ihr Lied zu finden. Als er sich in einem Dorf an der Küste einquartiert, wird er schon bald in Kämpfe mit Untoten, Kobolden und Gespenstern verwickelt. Auch unter den Dorfbewohnern scheint er sich Feinde zu machen.

Sein gefährlichster Gegner aber verfolgt ihn aus den Tiefen seines eigenen Herzens heraus ...