• Kostenlos: Weihnachtbuch 2021
  • Kostenlos: Newsletter
  • Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit!
Home » Autorenecke » Beate Fuhrmann

Beate Fuhrmann

Beate Fuhrmann ist Schriftstellerin, Lehrerin für Kreatives Schreiben und für Fremdsprachen, Auftragsschreiberin und freiberufliche Autorin. Zwei Leidenschaften – unterrichten und kreativ schreiben - konnte sie vor fast zehn Jahren zusammenbringen: Schreiben unterrichten! So bietet sie zum Kreativen Schreiben unter ACTUARIA regelmäßige Schreibtreffen an (auch im Freien) sowie Schreibwerkstätten und Seminare, auch in Verbindung mit Yoga, außerdem Schreibcoaching (Hilfe und Beratung bei Schreibprodukten und Schreibhemmungen) und Coaching durch Schreiben: >Die Antwort liegt in dir!< Sie lebt in Bad Godesberg und schreibt kreativ, dabei entstehen Kurzgeschichten, Gedankenspaziergänge, Gedichte und Texte, die sie seit 2012 veröffentlicht. Im Oktober 2021 erschien ihr drittes Buch mit Kurzgeschichten rund um das Thema „weg“.


Weg 

Inhalt: Beate Fuhrmann schreibt Kurzgeschichten rund um das Thema "weg". Dabei geht es wie erwartet um Verlust und Tod, um das Ende von Beziehungen und Freundschaften. Aber es sind nicht nur Menschen, die weg sind, sondern auch Dinge, Probleme oder Gefühle. Die Autorin lässt uns teilhaben an Veränderungsprozessen und den besonderen Momenten im Leben ihrer Figuren, spannt den Bogen von ganz tiefer Traurigkeit und Schwermut zu den höchsten Glücksgefühlen. Und auch wenn die Geschichten alle unabhängig voneinander sind, immer wieder neue Personen und Situationen auftauchen, so sind sie alle auf besondere Weise miteinander verknüpft und das nicht nur durch das gemeinsame große Thema "weg".


Lieber Charlie: Briefe an mein Enkelkind

Inhalt: Als die Ich-Erzählerin erfährt, dass ihre Tochter schwanger ist, beginnt sie, mit dem Enkelkind zu sprechen, schreibt dann diese Monologe in Briefform auf. Es werden immer mehr Briefe, in denen die Oma Charlie von ihrer Kindheit erzählt. Sie trauert in dieser Zeit um ihren Vater, wenig später stirbt auch die Mutter. Und sie erzählt, beschreibt, vergleicht früher und heute. Bewegende Worte, unverhüllte Wahrheiten. Die Liebe zu diesem Enkelkind hat sie in jeden Satz gewebt, an jedes Wort geknüpft. Und die Freude am Leben. Trotz allem.